Bisherige Preisträger des Fritz Stolz-Preises

2016 wurde folgende Doktorarbeit ausgezeichnet:

Philipp Hetmanczyk: Begräbnispraxis in China zwischen 'Wirtschaftsrationalität' und 'Verschwendung': Ökonomische Bewertungen von Religion im Kontext von Religionspolitik und Religionstheorie (Universität Zürich)


2015 wurde folgende Masterarbeit ausgezeichnet:

Carla Hagen: Black Madonna Enacted – Die schwarze Madonna von Einsiedeln im Zentrum der Verehrung von Benediktinern, Jenischen und Tamilen (Universität Bern)


2014 wurde folgende Doktorarbeit ausgezeichnet:

Stephanie Gripentrog: Anormalitätsdiskurse. 'Psychologie' und 'Religion' in der europäischen Religionsgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Universität Basel)


2013 wurden folgende Masterarbeiten ausgezeichnet:

David Atwood: Die Religion der Anderen. Eine Analyse religionsbezogener Afrikadiskurse zwischen 1860 und 1920 (Universität Basel)


2012 wurden folgende Doktorarbeiten ausgezeichnet:

Florence Pasche Guignard: De quelques représentations de figures féminines en transaction avec des dieux. Exercice d'exploitation thématique différentielle en histoire des religions (Universität Lausanne)

Andrea Rota: L'enseignement religieux de l'Etat et des communautés religieuses. Une étude sur la présence publique des religions en Romandie et au Tessin (Universität Freiburg)


2011 wurden folgende Masterarbeiten ausgezeichnet:

Jonas Heller: Gesetz Ohne Gott: Die Ambivalenzen am Grund des Naturrechts in der Folge seiner Säkularisierung (Universität Basel)

Stefan Nadile: Trost aus dem Jenseits – mit den Toten den Tod überwinden
Eine religionswissenschaftliche Analyse einer "alternativen" Trauerbewältigungsmethode am Beispiel des spiritistischen Mediums Pascal Voggenhuber
(Universität Freiburg)